Königlich wird es bei unserem Frühjahrskonzert am 18. April 2020 zugehen

Bestimmt kenne Sie den Marsch „Pomp & Circumstances“ in Verbindung mit dem englischen Königshaus. Aber welchen von den fünf Märschen meinen Sie?

Die fünf Militärmärsche aus der Reihe „Pomp and Circumstance” op. 39 zählen sicherlich zu den bekanntesten Kompositionen des Briten Edward Elgar (1857 – 1934). Der 1901 komponierte erste Marsch „Pomp & Circumstances No 1“ wurde der Krönungsmarsch von Edward VII anlässlich seiner Inthronisierung im Jahre 1902. Er ist bis heute, unterlegt seit damals mit dem Text „Land of hope and glory“ (Land der Hoffnung und des Ruhmes), so etwas wie die inoffizielle englische Nationalhymne und fast beliebter als die offizielle britische Nationalhymne „God save the Queen“.

Nein, diesen Ohrwurm hat unser Dirigent Johannes Kurz nicht in das Programm des Frühjahrskonzerts 2020 gewählt sondern den nicht weniger beliebten Militärmarsch „Pomp & Circumstances No 4“. Diesen Marsch komponierte Edward Elgar im Jahre 1907 fertig und ist in seiner Ausstrahlung ausgesprochen feierlich und präsentiert eine eingängige Melodie im Trio Teil.  Dass diesem Militärmarsch großer Anmut inne war und die Melodien ohrwurmartig ins Gehör gingen, erkannten auch englische Militärstrategen. Im Jahre 1940 erhielt dieser Marsch einen patriotischen Text mit dem Refrain „All men must be free …“ (Alle Menschen müssen frei sein …), um mitten im Zweiten Weltkrieg mit dem „Lied der Freiheit“ die englischen Soldaten im „Kampf um das Vaterland“ glorreich zu einen und Unsägliches abzufordern. Gut 40 Jahre später, am 29. Juli 1981, ward dieser glanzvolle Marsch ausgewählt worden, Lady Diana und Prince Charles nach der Hochzeit die Feierlichkeit und den Takt zu geben beim Schreiten durch den langen Mittelgang der Sanct Paul’s Cathedral hinaus zu der wartenden und jubelnden Menschenmenge.

„Pomp & Circumstances wird von Programmgestaltern immer gerne in den Konzertablauf einbezogen. Schon alleine die Satzbenennung der 3 Abschnitte des Marsches klingen genial: Allegro marziale – Nobilmente – Grandioso.

Edward Elgar dirigierte selbst die Erstaufführung dieses ergreifenden Militärmarsches am 24. August 1907 in der berühmten Konzerthalle in London, der Queen’s Hall.

Ja, und weshalb wurden die 5 Märsche – eigentlich 6 mit dem unvollendeten Marsch – unter dem gemeinsamen Titel „Pomp & Circumstances-Märsche“ zusammengefasst? Ein Merkmal ist, dass all diese Marschkompositionen unter Opus 39 aufgeführt sind. Beabsichtigter Sinn von Edward Elgar, und das ist wohl das wichtigere Merkmal, soll gewesen sein, Militärmärsche zu schaffen, mit denen bei Militärparaden die zur Schaustellung des Heeres musikalisch glorifiziert werden sollte, d. h., die militärische Prahlerei „Pomp“ mit entsprechender martialischer Marschmusik bewusst unterstrichen (romantisiert) wird. Mit der tatsächlichen Wirklichkeit der Kriegsführung hatte das damals wie heute nichts zu tun. Spätestens mit dem Ersten Weltkrieg war die Romantisierung des Militärs entzaubert. Und dennoch griffen die englischen Militärs 1940 wieder auf einen der Militärmärsche zurück (siehe oben), um den Marsch „Pomp & Circumstances No 4“ zu einem Schlachtlied umzufunktionieren.

Vergessen Sie alle diese Überlegungen am Samstag, 18. April, und genießen Sie einfach diese markanten und auch einfühlsamen Melodien bei unserem Frühjahrskonzert 2020.

Übrigens, verschenken Sie doch zu Ostern Eintrittskarten zu unserem Frühjahrskonzert an ihre Lieben ab 18 Jahren – ist doch eine gute Idee. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt. Wir werden Sie rechtzeitig über den Vorverkauf informieren.