Noch einige Informationen aus unserer letzten Jahreshauptversammlung

In der eigentlich für Januar 2021 geplanten Jahreshauptversammlung für 2020, die am 30. September durchgeführt worden war, standen keine Vorstandswahlen an. Turnusmäßig waren die Wahlen zum Block B der Beisitzer durchzuführen.

Bei Kristina Busam, die aus persönlichen Gründen nach mehr als 10 Jahren im Verwaltungsgremium des Musikvereins Zell-Weierbach nicht mehr antrat, bedankte sich Herbert Lenz, unser Vorsitzender, ganz herzlich und übergab ihr später ein Geschenk. Kristina Busam brachte ihre Außensicht auf den Musikverein Zell-Weierbach und ihre Erfahrung im Vorstand des Kirchenchors Weingarten – Herz-Jesu ein. Wir freuen uns sehr, dass sie auch weiterhin uns als Helferin gerne unterstützt.

Die weiteren bisher im Block B eingereihten Beisitzer, Hermann Siefert, der als 3. Vorstand fungiert, ist bereits 16 Jahre, Friedrich Broß, ist bereits 20 Jahre und Katrin Schröder ist seit einem Jahr in unserem Verwaltungsgremium. Herbert Lenz bedankte sich bei ihnen ebenfalls für ihre besondere Unterstützung des Musikvereins Zell-Weierbach und freute sich über ihre Bereitschaft, für weitere 4 Jahre den Musikverein zu unterstützen. Trotz vieler Gespräche hat sich niemand finden lassen, der oder die die Nachfolge von Kristina Busam wahrnehmen wollte. Schade. Die Wiederwahl fand en block statt und alle nahmen die Beauftragung durch die Versammlungsteilnehmer an.

Zu Kassenprüfern, die jährlich beauftragt werden, sind Kathleen Königer und Thorsten Litterst wiedergewählt worden. Auch sie waren ausdrücklich bereit, wie sie wegen entschuldigter Abwesenheit schriftlich bekundeten, diese Aufgabe weiter zu führen. Nach den Wahldurchgängen gratulierte Herbert Lenz allen Gewählten und bekundete, dass er sich auf eine gute Zusammenarbeit freue.

Und was ist ein Verein ohne langjährig unterstützende Vereinsmitglieder? Dieses Mal ist Martin Litterst, unser ehemaliger Trompeter, der mittlerweile in Karlsruhe wohnt, für 25 Jahre sowie Klaus Busam und Bernd Zimper für mehr als 40 Vereinsmitgliedsjahre geehrt worden. Die letzteren sind gleichzeitig auch zu Ehrenmitgliedern ernannt worden, da sie bereits 75 Lenze zählen. Auch ihnen allen dankte Herbert Lenz und übergab ihnen gute Zeller Tropfen.

Zu einem Verein gehört auch eine gute Kassenführung und die hat unsere Kassiererin Anne Duffner inne. Zu Beginn ihres Berichts erzählte sie, dass man meinen müsse, in Corona Zeiten dreht sich das Rad langsamer und es gibt im Kassenbereich viel weniger zu tun. Aber dem ist nicht so. Es war fast der gleiche Arbeitsumfang wie in „normalen“ Zeiten, weil zwar das Frühjahrskonzert und das Weinfest rund ums Rathaus ausfielen, dennoch dafür Kosten angefallen waren und das Sonntagskonzert der Premieren zusätzlich stattgefunden hatte. Die Abrechnung mit der Musikschule und den Musikschülern war wegen Corona eher umständlicher und aufwändiger.

Anne Duffner berichtete von 47.519 € Einnahmen, darunter 9.500 € aus Rücklagen des Musikvereins aus besseren Jahren. Die Ausgaben beliefen sich im Vereinsjahr 2020 auf 47.002 €. Aus der Gegenüberstellung der reinen Einnahmen und Ausgaben ergibt sich ein Verlust von knapp 9.000 €. Die Kassiererin führte in ihrem Rechenschaftsbericht aus, dass der Entnahme aus den Rücklagen auch neue Werte gegenüber stehen, nämlich z. B. ein neues Fagott, das Simone Blattner bläst und den Klang des Orchesters erweitern wird, 2 Querflöten für Musikschülerinnen und eine neue Lautsprecheranlage, weil unsere alte Anlage aus den 1970-er Jahren nicht mehr den elektrotechnischen Schutzvorgaben gerecht wurde. Somit kann man feststellen, dass die laufenden Ausgaben durch die laufenden Einnahmen beinahe vollständig gedeckt waren.

Die Vereinskasse taten besonders die Zuschüsse der Stadt Offenburg über 2.820 € und vom Blasmusikverband über 2.048 € – hauptsächlich zur Unterstützung der fixen Musikvereinsausgaben in Corona Zeiten, gut. Herbert Lenz freut es besonders, dass Spender unseren Musikverein mit 3.889 € im Jahre 2020 unterstützten. Das war viel Wert.

Einer Entlastung der Kassiererin und der Vorstandschaft insgesamt stand nun nichts mehr im Wege.

Herbert Lenz zollte Anne Duffner einen großen Dank für ihre mit Engagement geführte Vereinskasse.

Ihr Musikverein Zell-Weierbach

Empfohlene Beiträge