In zwei Wochen steigt das Zeller Datschkuchenfest

Die badischen Datschkuchen, beliebt und traditionell hier in Zell-Weierbach und Umgebung, werden wieder am Samstag, 10. September, in Zell-Weierbach im Mittelpunkt stehen. Festbeginn wird um 16 Uhr sein.

Datschkuchen, im Holzbackofen am Taglöhnerhaus, Rathausplatz, knusprig gebacken, wem läuft da nicht jetzt schon vor Vorfreude das Wasser im Munde zusammen? Des Weiteren bietet die Festküche auch Wurstsalat und Straßburger Wurstsalat an. Zum Ausschank kommen hiesige Qualitätsweine sowie Rosé und Grüner Silvaner. Vom Fass kommt das Waldhaus naturtrüb.

Freuen Sie sich auf einen schönen Festabend auf unserem Rathausplatz mit uns.

Auch in den Ferien ist bei uns ‘was los. Katrin Schröder von unserem Jugendteam berichtet:

Letzte Woche Mittwoch fand im Rahmen des Sommerferienprogramms für Zell-Weierbach und Rammersweier eine vom Jugendteam des Musikvereins organisierte musikalische Schnitzeljagd statt.

Den ganzen Vormittag bangte das Team um das Wetter, welches sich aber pünktlich zum Start um 14 Uhr aufklarte. Und so starteten ein paar Kinder, mit der Unterstützung von Andreas Königer, Sabine Meehan und mir, am Probelokal, um die ersten Hinweise für den Weg zu suchen. Bald wurde klar: der Weg führt zum Burschel.

Dort wartete die erste Station auf die Kinder, bei der sie genau hinhören mussten, um die einzelnen Instrumente zu erraten. Gleich darauf ging es auch schon weiter und die nächsten Wegweiser wurden gefunden. So schnell wie die Kinder die Wegweiser entdeckten und sie entzifferten, kamen die erwachsenen Begleiter kaum hinterher.

An der zweiten Station, am Spielplatz Drehersacker, wurde sich erst einmal ausgetobt, das Klettergerüst erkundet und das Trampolin ausprobiert. Dann startete die zweite Aufgabe: Wieder ging es um das Hören. Dieses Mal mussten Lieder den passenden Ländern zugeordnet und das Lied erraten werden.

Manches war dabei ganz schön knifflig, Aber diejenigen der Kinder, die an der ersten Station gut aufgepasst hatten, konnten sich an das Didgeridoo erinnern, von dem Sabine erzählt hatte, dass es aus Australien käme. Schließlich wurde auch diese Station von allen Kindern gut gemeistert.

Danach wanderten alle weiter zur dritten Station, welche sich beim Spielplatz am Pfarrzentrum lokalisierte. Wieder wurde zunächst kräftig getobt und neue Freundschaften geschlossen. Dann gab das Jugendteam die dritte Aufgabe preis: verschiedene Rasseln und Trommeln mit Hilfe von Blumentöpfen, Flaschen, Steinen und vielem mehr basteln. Mit sichtlich viel Spaß und Anleitung gingen die Kids ans Werk. Was dabei heraus kam, darüber freuten sich auch die Eltern und bestaunten das Geschick ihrer Sprösslinge.

Von Müdigkeit oder Erschöpfung war immer noch keine Spur und so rannten die Kinder im Anschluss los um Hinweise zum weiteren Weg zu finden. An der vierten Station bei der Schule galt es ein kniffliges Quizz zu lösen.

Wissen Sie beispielsweise, wie viele Ventile eine Trompete hat oder wieviel die größte Tuba Deutschlands wiegt? – Wir verraten es: 3 Ventile bzw. 50kg. Die Kinder konnten mit etwas Hilfe alle Fragen richtig beantworten.

Bei der letzten Station in unserem Probenlokal wartete eine weitere schwierige Aufgabe: Nur durch Ertasten sollten die Kinder verschiedenste Instrumente der Musikkapelle Zell-Weierbach erraten. Erstaunlich, bei den meisten Instrumenten war das auch kein Problem. Die Kinder hatten eine gute Vorstellungskraft von Instrumenten. Im Anschluss durften sie noch ein paar der Instrumente ausprobieren. Stolz erzählten sie später ihren Eltern von ihrer Fähigkeit, der Trompete oder Klarinette schöne Töne zu entlocken.

Zur Belohnung wartete auf alle Schnitzeljäger, ob groß oder klein, ein Eis. Das hatten sich auch alle an dem doch sehr warmen Nachmittag redlich verdient!

Katrin Schröder dankte allen, die geholfen haben, den Kindern so eine kurzweilige Schnitzeljagd zu ermöglichen. Herzlichen Dank auch seitens der Vorstandschaft an alle. Eine tolle Leistung in den Sommerferien.

Ihr Musikverein Zell-Weierbach

Empfohlene Beiträge