Wenn am Montag Sonntag gewesen wäre, …

ja, dann hätten wir bei unserem Weinfest rund ums Rathaus bereits den Mittagstisch „wassergekühlt“ einnehmen und den Nachmittagskaffee Hagelkörner versetzt trinken können.

Nach vielen Stunden des Aufbaus und der Vorbereitung startete unser Weinfest rund ums Rathaus am Samstag pünktlich um 18 Uhr. Schwupp die wupp waren auch schon die ersten Datschkuchen geordert. Bis halb neun hatte das Datschkuchenteam alle Hände voll zu tun und der Teiglingvorrat schmolz ganz ordentlich dahin. Auch die Wurstgrillstation war den ganzen Abend lang gefragt, denn der gut temperierte Wein oder das kühle Bier verlangten nach einem guten Boden. Wenn es zu Festbeginn auch noch etwas schwülheiß war, waren es der fortschreitende Abend und die Musikkapelle Bombach, die für frischen Wind und gute Laune sorgten! Die Bombacher Musikanten mit Fabian Singler am Dirigentenpult unterhielten frohgelaunt und mit viel Spielfreude die Festgäste unterm riesigen Lindenbaum und drum herum mit viel volkstümlicher und modernerer Blasmusik. Sie freuten sich danach auf den gemütlichen Teil ihres Zellers Auftritts und bestaunten den großen Lindenbaum, aus dem es in allen Farben heraustrahlte. Bunt beleuchtet war auch der Weinstand, um den sich zur späten bzw. frühen Stunde manch ein Festbesucher und insbesondere die Musiker aus Bombach und von hier scharten. Ob ein edler Tropfen oder Sekt aus unserer Heimat oder Gin-Tonic, dem aktuellen Kultgetränk, jeder fand sein Lieblingsgetränk in dieser wunderbaren, lauen Sommernacht.

Am Festsonntag stand den ganzen Tag über bis in den Abend hinein Blasmusik im Mittelpunkt. Holger Kelsch und „seine“ Musikkapelle Mösbach untermalten den Mittagstisch mit viel Temperament und einem weit umspannenden musikalischen Bogen. Solisten der Mösbacher Musikkapelle würzten mit ihren mit Begeisterung gespielten Solis nicht nur ihr Musikrepertoire sondern auch die Herzen der Zuhörer. Danach verstand es Dagmar Reister mit ihrer großen Schar an Blockflötenkindern die Eltern, Großeltern, Geschwister und alle anderen Weinfestbesucher in den Bann des kindlichen Könnens zu ziehen. Bestaunendswert, was die einzelnen Gruppen gelernt und wie engagiert sie es zu Gehör gebracht haben. Ganz toll auch, es war kein Sack voller Flöhe sondern eine tolle, disziplinierte Blockflötenkinderschar zu erleben – wie angenehm. Zur rechten Kaffeezeit trat das gemeinsame Jugendblasorchester der Musikvereine Fessenbach und Zell-Weierbach, das FeZ-Orchestra mit Simon Schmider an der Spitze auf. Toll, was die junge Mannschaft mit Freude und Spaß an Musik dargeboten hat. Zur Vesperzeit trug dann die Trachtenkapelle Marlen unter Marc Hegenhauser ihr Bestes zur Unterhaltung der Festbesucher, darunter auch viele Familien mit Kindern, bei. Allen Musikkapellen dieses Weinfestwochenendes gemeinsam war auf jeden Fall die Polka „Auf der Vogelwiese“ von den Egerländer Musikanten – altbekannt und stets gerne gehört.

Die Festküche mit den Chefköchen Ralf Vollmer und Wolfram Reister und ihren Teams ließen die Freunde der panierten Schnitzel nicht lange warten und die Salatteller mit frisch gebratenen Steinchampignons oder gut würzig gebratenen Putenstreifen bekamen allseits viel Lob. Und am Abend waren auch die vielen Flammenkuchen ausgebacken. Am Getränkestand war bald klar – das ist ein Bierwetterwochenende und am Ende waren sie alle leer, die Bierfässer samt den Reservefässern.

Haben Sie auch rechtzeitig das große, vielseitige Kuchenbüffet bewundert, das unsere lieben Kuchenbäckerinnen zusammengestellt haben? Viele haben die Gelegenheit wahrgenommen, gleich an Ort und Stelle den Nachmittagskaffee mit Kuchen zu genießen.

Ja, wir hatten ein wunderschönes Wochenende mit viel Blasmusik, engagierten Musikerinnen, Musikern und Musikfreunden und mit vielen Gästen – auch aus Fessenbach, Rammersweier, der Stadt und der weiteren Umgebung. Ein herzliches Vergelt’s Gott an alle. Dank sagen wollen wir gerne auch allen hinter den Kulissen die das Weinfest rund ums Rathaus organisiert, vorbereitet und mit z. B. Traktor, Strom, Geräten oder Biertischgarnituren unterstützt haben.

Auf Samstag, 16. September, laden wir zu unserem nächsten Fest, dem traditionellen Datschkuchenfest auf den Rathausplatz herzlich ein.

Doch zurück zur Gegenwart: Am Samstag, 15. Juli sind alle Zweitklässler mit Eltern von 10 – 12 Uhr zu einem Infotag über Instrumente und musikalische Ausbildung in die Weingartenschule eingeladen. Am Sonntag, den 16. Juli tritt die Musikkapelle Zell-Weierbach um 18 Uhr beim Musikverein Durbach bei VINO MUSICA auf dem Weingut Graf Wolff Metternich auf. Wir freuen uns, auch Sie als Musikfreunde dort begrüßen zu dürfen.

Empfohlene Beiträge