Durch viel Fleiß und aufgeregt die Prüfungen bestanden


Letzen Samstag hat der Blasmusikverband Ortenau zum Ablegen der Prüfungen zum Jungmusikerleistungsabzeichen (JMLA) in Bronze und Silber nach Sulz/Lahr aufgerufen.
Auch wir waren dabei mit Lara Groß (Alt-Saxofon), Linus Bürkle (Trompete) und Benoît Krämer (Trompete). Sie alle wollten sich der Prüfung zum Leistungsabzeichen in Silber stellen.
Gleich zu Beginn um 9 Uhr musste Lara Groß ran und sich der Theorieprüfung stellen. Papa Thorsten hatte sie begleitet. „Ich war ganz aufgeregt und nervös“, gestand Lara später. Neben ihrem Saxofonlehrer und dem speziellen Ratgeber des Blasmusikverbands für solche Prüfungen hat sie unser Dirigent und Musikschulleiter von Kirchzarten, Johannes Kurz, intensiv auf diese Theorieprüfung vorbereitet. Und da es mit dem Buch unter das Kopfkissen legen nicht so klappt, hatte Lara selbst viel gelernt, um den vielseitigen Stoff intus zu kriegen.
Während andere zur Gehörprüfung antraten, bekam sie, so berichtet Lara, die Aufgaben der Theorieprüfung überreicht. Natürlich störte die nebenbei laufende Gehörprüfung die Konzentration ein wenig. Lara, gewieft, suchte sich daher zunächst die einfacheren Aufgaben aus, bei denen sie sich sicher fühlte, wie z. B. Fachbegriffe erklären und ins Deutsche übersetzen und Tonleitern in Dur und Moll nach Vorgabe niederschreiben. Bei der Intervallbestimmung und der Darstellung von Dur- und Moll-Akkorden, wo sie volle Konzentration brauchte, waren die Gehörprüfungen der anderen Prüflinge gerade zu Ende gegangen. Am Schluss war Lara erleichtert ob des Prüfungsstresses und sich sicher, dass die Prüfung „gelaufen“ ist. Am Abend teilte ihr Johannes Kurz mit, sie habe die Prüfung bestanden und zwar mit 51 von 60 Punkten! Dieses Ergebnis, so meinte Lara, hat sie kurzzeitig sprachlos gemacht – und dann jubelte sie vor Glück. Mit viel Stolz und Freude gab sie das Ergebnis Mama und Papa, Oma und Opa und ihren Freunden weiter. Herzliche Glückwünsche, liebe Lara, von Deinen Musikkameraden zum Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber und auch zu Deinem Geburtstag in dieser Woche. In deinem Alter darf man noch Träume habe und sie auch verfolgen.
Mittags, gegen 14 Uhr, waren es dann Benoît Krämer und Linus Bürkle, die sich der praktischen Prüfung für das Abzeichen in Silber stellten. Linus beobachtete, dass nicht nur er sondern alle um ihn herum sehr aufgeregt waren ob der großen Herausforderung.
Jeder der beiden musste ein Pflicht- und ein Wahlstück vorspielen. Linus hatte „KO-Boy“ und Benoît „Tarantelle et phone“ dafür ausgewählt und für Linus war „Sombrero olé“ das Pflichtstück. „Es lief nicht ganz so gut bei mir wegen der Zahnspange, die beim Blasen doch etwas stört“, erzählte Linus freimütig. Als nächstes musste jeder aus einem Karteikasten Karten ziehen, auf denen Tonleitern standen, die sie auswendig vorgetragen haben. Auch das Rhythmusverständnis wurde anhand von Klatschübungen abgefragt. Eine Herausforderung stellte bei beiden das Spielen eines Stückes vom Blatt dar.
„Nach der Prüfung war ich immer noch aufgeregt. Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich es geschafft habe. Aber ich war mit mir und meiner gegebenen Leistung zufrieden, “ stellte Linus fest. Kurz darauf gab die Jury beiden bekannt, dass sie die praktische Prüfung zum Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber bestanden haben. 2023 wollen sie die Theorieprüfung ablegen.
Herzliche Glückwünsche an Euch beide, Linus und Benoît, zu dieser tollen Leistung von Euren Musikkameraden der Musikkapelle Zell-Weierbach. Es macht viel Spaß mit Euch und Lara zusammen zu musizieren!
Wir danken Bernhard Münchbach wie auch Johannes Kurz für die Mühe der Vorbereitung unserer Jungmusiker auf diese Prüfungen.
Ihr Musikverein Zell-Weierbach

Empfohlene Beiträge