Auf ein gutes, unterhaltsames Herbstliches Frühjahrskonzert des Musikvereins

Unser Probenwochenende am letzten Samstag und Sonntag war sehr intensiv und hat allen Musikerinnen und Musikern viel gebracht. Die Weichen sind auf ein gutes Konzert, unserem Herbstlichen Frühjahrskonzert, gestellt. Mit diesem Konzertnamen wollen wir bewusst an die Tradition unserer Oster- bzw. Frühjahrskonzerte anknüpfen, wenn auch Corona bedingt erst in der Zeit der Blätterfärbung an diesem Samstag, 16. Oktober, in der Abtsberghalle, Beginn um 19.30 Uhr.

Das Foyer der Abtsberghalle wird um 18.30 Uhr geöffnet und mit der Eintrittskarte sind Sie auch zu einem Glas Prinz Offo Sekt der Weinmanufaktur Gengenbach·Offenburg (auch in Abwandlung) eingeladen. Die Saalöffnung wird um 19 Uhr sein, damit sich die Musikkapelle Zell-Weierbach in Ruhe einspielen und sich mental auf die Akustik der Abtsberghalle einstellen kann.

Bitte denken Sie daran: Es gelten die 3G-Regeln (geimpft – genesen – getestet). Bringen Sie Ihren Impfnachweis (als Papier oder Luca-App), den Nachweis der Genesung oder einen Testnachweis mit und tragen Sie bis und von Ihrem Sitzplatz stets den Mund- und Nasenschutz. Die Stühle werden wir in Corona gerechtem Abstand, natürlich auch für Familien, aufstellen. Es wird keine Pause geben – nach dem Konzert laden wir Sie zum Verweilen ein und bieten dann gute Tröpfchen, Sekt, Bier und weitere Getränke an.

Halb acht Uhr – es ist so weit: Das Lampenfieber unter den Musikerinnen und Musikern steigt stetig und kocht fast über. Sie im „Konzertsaal“ sind bestimmt gespannt auf die Stücke, die wir interpretieren werden und können den Start ebenfalls kaum erwarten. Die Musikkapelle Zell-Weierbach tritt auf die Bühne der mit Musikerfahnen dekorierten Abtsberghalle und nimmt Platz. Zur Begrüßung des Maestros Johannes Kurz – vielleicht ist es aber auch Hannah Blattner (wir wissen es selbst noch nicht und verraten das gewisse Ungewisse erst am Samstagabend) – erhebt sich die Mannschaft. Dann steht der Taktstock im Mittelpunkt. Mit voller Konzentration soll nun das Gelernte und Einstudierte beim allseits bekannten Konzertmarsch „Hoch Heidecksburg“ abgerufen und in Töne umgesetzt werden. Unser 1. Vorsitzender, Herbert Lenz – er hofft auf eine volle, freudestrahlende Abtsberghalle – wird danach die Konzertbesucher herzlich begrüßen und dabei unsere Musikkameraden der Batterie Fanfare aus unserer Partnerstadt Saint Jean de Losne nach vier Jahren Abstinenz ganz herzlich willkommen heißen bei uns in Zell-Weierbach. Mit dabei wollen sein Gaël Merle, der Präsident und Lucie Jovignot, die Dirigentin der Batterie Fanfare. Musikerinnen und Musiker aus unseren Reihen übernehmen wieder die informativen Ansagen zu den einzelnen Musikstücken. Wir sind gespannt, wer was über unsere neue Julia-Polka anzusagen weiß. Sie wissen ja – anhand dieser Polka haben wir ab Juni unser musikalisches Wissen über das Spielen einer Polka aufgefrischt oder gelernt. Ob das alles, was wir an dieser Stelle schon berichtet haben, in den Köpfen hängen geblieben ist? – Beurteilen Sie es selbst. Uns hat es jedenfalls viel Spaß gemacht, die eingehenden Proben an der Julia-Polka in den letzten Tagen.

Wir sind überzeugt, Ihnen wird das Originalblasmusikwerk „Cassiopeia“ von Carlos Marques ins Ohr gehen und zu einem Ohrwurm „heranwachsen“ lassen. Kenner sagen, Cassiopeia sei ein schönes sinfonisches Gedicht des portugiesischen Komponisten.

Ehe es ins Moderne gehen wird, werden Herbert Lenz für 40 und Wilfried Ehrhard für 60 Jahre aktive Musikertätigkeit in unserer Musikkapelle Zell-Weierbach besonders geehrt. Diese Ausdauer ist heutzutage nicht mehr unbedingt gegeben und umso mehr danken wir ihnen für ihr musikalisches wie auch das Vereinsleben betreffende große Engagement.

Die Filmmusik zu „Gladiator“, die wir danach intonieren, ist im Gegensatz zu Cassiopeia klangstark, manchmal furchterregend und auch mit entsprechend viel Tatkraft umgesetzt – halt wie Gladiatoren kämpfen. Mit „Die Schöne und das Biest“ (The Beauty and the Beast) wird es dann wieder liebevoller und harmoniesuchender. Auf vielen bekannten musikalischen Erinnerungen fußt das Medley „80er Kult(o)ur“. Wir gehen mit großer Spielfreude auf Songs der 1980er Jahre ein. Und wenn‘s Ihnen gefallen hat, dann ist sicherlich auch noch etwas mehr drin!

Bleiben Sie nach dem Herbstlichen Frühjahrskonzert auch gerne noch unsere Gäste bei einem guten Tröpfchen aus unseren Weinbergen, Sekt, Bier oder weiterem.

Wir freuen uns auf Sie an diesem Samstag beim Herbstlichen Frühjahrskonzert in unserer Abtsberghalle. Herzliche Einladung.

Ihr Musikverein Zell-Weierbach

Empfohlene Beiträge