Wie ein roter Faden in der Jahreshauptversammlung – engagierte Nachwuchsausbildung

Haben Sie die Geehrten auf dem Foto im letzten Gemeindemitteilungsblatt erkannt? Die anwesenden Ehrenträger waren (v. l. n. r.): Herbert Lenz, 1. Vorsitzender, Wolfgang Dufner und Hans Fey (beide 58 Mitgliedsjahre), Josef Sälinger, Horst Falk und Gerhard Meibom – Ernennung zu Ehrenmitgliedern, Stephan Ehrhard, Ehrung für 25 Jahre aktiver Musiker, Peter Hoferer, Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft, Alexander Litterst, Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft sowie Ralf Vollmer, Ehrung für mehr als 12 Jahre Vorstandstätigkeit. Herbert Lenz hat Hans Fey gleichzeitig für 58 Jahre sowie Stephan Ehrhard für 25 Jahre aktive Musiktätigkeit gedankt und ihnen ein anerkennendes Weinpräsent überreicht. Es gab weitere 11 Ehrungen für 25 bzw. 40 Jahre Mitgliedschaft, darunter auch unser Ortsvorsteher Willi Wunsch, und Ernennungen zum Ehrenmitglied.

In der Laudatio von Sieglinde Metzler, stellvertretende Ortsvorsteherin, vor der von ihr durchgeführten Entlastung der Vorstandschaft, zeigte sie sich tief beeindruckt vom Engagement und dem Kameradschaftsgeist innerhalb des Vereins und dem Geschick für die Nachwuchsförderung sowie dem Engagement für die Öffentlichkeit. Insbesondere lag ihr auch die engagierte Gestaltung der deutsch-französischen Vereinspartnerschaft des Musikvereins mit der Batterie Fanfare sehr am Herzen. Am Partnerschaftstreffen im vergangenen September habe sie mit Freude teilgenommen und gerne mitgeholfen.

Gleich zu Beginn der Jahreshauptversammlung des Musikvereins erwähnte der 1. Vorsitzende, Herbert Lenz, dass neben der allgemeinen Vereinstätigkeit und dem Partnerschaftstreffen mit der Batterie Fanfare im Jahre 2017 insbesondere die Jugendarbeit in allen Sitzungen und im täglichen Vereinsleben ein sehr wichtiges Thema war. Schriftführer Georg Königer berichtete von insgesamt 20 Sitzungen im vergangenen Jahr in denen oft die Jugendarbeit bzw. die Aktualisierung der Vereinssatzung das Hauptthema war. Es ging um den Text und die Gestaltung des Jugendausbildungsflyers nach vorhergehender intensiver Diskussion über den überzeugendsten Weg eines neuen Jugend- und Erwachsenenausbildungskonzepts, die Organisation der Jugendarbeit wie im Jugendausbildungsflyer konzipiert, die Organisation des ersten Jugendwerbetages am 4. März in der Weingartenschule sowie des Folgeinfotages im September und das Erarbeiten der Ausbildungsrichtlinie, der Formulare und weiterer Informationsunterlagen für die Jugendausbildung. Wie gut, dass wir ein aktives, engagiertes Jugendteam haben (Hannah Blattner, Anne Seeberger, Andreas Königer und Johannes Kurz), das unter unserem jugendausbildungserfahrenen Dirigenten Johannes Kurz  großen Gestaltungswillen zeigte und für die Vorstandschaft eine super Vorarbeit leistete.

Ralf Vollmer, 2. Vorsitzender und Musikervorstand, bedauerte das im Verhältnis zur Einwohnerschaft derzeit doch etwas geringe Interesse an einer Ausbildung im Musikverein. Er hegte die Hoffnung, durch die Umsetzung des neuen Ausbildungskonzeptes des Musikvereins Zell-Weierbach möge das Engagement für die Ausbildung an einem Instrument der Musikkapelle bald sichtbar wachsen.

In seinem Statement zur Jugendarbeit des Musikvereins berichtete Johannes Kurz als Vertreter des Jugendteams von der Gründung der ersten Bläserklasse im letzten Jahr. Er begrüßte die Musikpatenschaft zwischen der Weingartenschule und dem Musikverein Zell-Weierbach und dankte Dirk Röstermundt, dem kommissarischen Leiter der Schule ganz herzlich für die große Unterstützung. Johannes Kurz kündigt an, dass in diesem Jahr sich das Jugendteam zum Ziel gesetzt hat, die Kinder und Jugendliche in Ausbildung stärker in die Vereinsgemeinschaft mit den aktiven Musikern durch gemeinsame Aktivitäten, wie z. B. den „Wintertreff“ im Februar, einzubinden. Die derzeit noch kleine Bläserklasse wird ihren ersten öffentlichen Auftritt beim Musikerhock am 9. Juni haben. Für die Bläserklasse, so verriet das Jugendteam, werden rechtzeitig vor dem Auftritt noch ansprechende einheitliche T-Shirts angeschafft.

Herbert Lenz, der kommissarisch die Vereinskasse zusätzlich verantwortet, gab in seinem Kassenbericht bekannt, dass der Musikverein für die Jugendarbeit einiges Geld in die Hand genommen hat, um durch Plakate, Jugendflyer, Werbebanner und Werbematerial (Luftballone, Aufkleber und Bleistifte) auf die Nachwuchsarbeit aufmerksam machen zu können.

Alle Musikerinnen und Musiker des Orchesters mit Dirigent Johannes Kurz und die ganze Vorstandschaft freuen sich auf ein tolles, kameradschaftliches Miteinander über alle Generationen hinweg – von den Blockflötenkindern über die Jugendlichen bis zu dem für alles aufgeschlossenen, die Gemeinschaft liebenden ältesten aktiven Musiker Gustav Kornmeier mit seinen beinahe 82 Lenzen.

Und hier ist die in der Jahreshauptversammlung komplettierte Vereinsspitze:

v. l. n. r.: Herbert Lenz, (1. Vorsitzender), Georg Königer (Schriftführer), Anne Seeberger (Kassiererin) und Ralf Vollmer (2. Vorsitzender)