Musiken zu den Kultfilmen von Indiana Jones beim Frühjahrskonzert 2018

Für Indiana Jones, die erdachte Hauptfigur der drei Kultfilme mit ihm aus den 1980er Jahren, ist ein „echter“ Lebenslauf „gesponnen“ worden. Er hat Archäologie studiert, ist ein großer Abenteurer, Retter von Kulturgütern und Reliquien, ein Liebhaber und ist Besieger des Bösen.

So geht es im ersten Film um die Suche und das Auffinden der Bundeslade. Im zweiten Film stehen die wundersamen Shankara-Steine im dramatischen Mittelpunkt und im dritten Kultfilm findet Indiana Jones den Heiligen Gral, der schon von so vielen gesucht worden ist. Die Filme strotzen vor atemberaubenden Abenteuern und Kämpfen gegen das Böse in den 1930er Jahren.

Bei unserem Frühjahrskonzert 2018 geht es aber in erster Linie nicht um diese legendären Filme an und für sich, sondern um die von dem seit den 1970er Jahren weltweit bekanntesten, erfolgreichsten und einflussreichsten amerikanischen Filmkomponisten John Williams geschriebenen Filmmusiken zu den Indiana Jones-Filmen (zu sehr vielen weiteren Filmen hat er seit 1954 bis heute die Filmmusik geschrieben).

Die Musikkapelle Zell-Weierbach eröffnet mit „Indiana Jones-Selection“ in der Abtsberghalle am 21. April den zweiten Teil des Frühjahrskonzerts 2018. Gleich zu Beginn strahlt das Leitmotiv des Indiana Jones „The Raiders March“ (etwa „Der Jägermarsch“) marschmäßig den Konzertbesuchern entgegen. Steven Spielberg, der grandiose Regisseur der vier bis jetzt gedrehten Indiana Jones-Filme bat John Williams 1980, zwei von ihm vorgestellte Melodien zusammen zu führen und als Raiders March zu komponieren. Das Leitmotiv (Erkennungsmelodie) für Indiana Jones ward geboren. Dieser Raiders March begegnet uns in allen Indiana Jones-Filmen – einmal mehr und ein anderes Mal weniger herausstechend. Nicht nur der großen Fangemeinde ist dieser Raiders March ein Begriff, nein auch für  viele andere ist er ein Ohrwurm , zumal die Melodie immer wieder für Werbefilme entdeckt wird.

Im zweiten Kultfilm widmet John Williams den verschleppten Kindern eines Dorfes im weiten indischen Urwald, die für den Herrscher über das Gebiet tief im Innern eines Berges nach den zwei noch fehlenden Shankara-Steinen graben müssen, den Slave children’s crusade (Der Kampf der entführten Kinder). Ein weiteres Leitmotiv aus dem zweiten Film ist dem aufrechten, mutigen indischen Jungen namens Short Round („Shorty“) gewidmet. Indiana Jones, wie sollte es anders sein, sieht auch immer gerne Frauen. So verliebt er sich im Laufe des zweiten Kultfilms in die Sängerin Willie, die ihm im Shanghaier Nachtclub mit dem von ihr „ergatterten“ Gegengift das Leben rettete. Mit dem Liebesthema unterstreicht John Williams diese besondere Beziehung zwischen Indiana Jones und Willie, die im Laufe des Films auf vielerlei harte Proben gestellt wird.

Vom dritten Film spielt die Musikkapelle Zell-Weierbach das Leitmotiv zum Heiligen Gral (The keeper oft he Grail) – geheimnisvoll und Ehrfurcht gebietend.

Als krönender Abschluss ertönt nochmals der Raiders March – aber dieses Mal in C-Dur, der Dur, die Macht, Würde und Erhabenheit ausstrahlt. Eine Ehrerbietung an Indiana Jones, dem unbezwingbaren, für das gute sich einsetzenden Menschen.

Lassen Sie sich von den vielfältigen und ausdrucksstarken Leitmotiven berühren und tauchen Sie in der Abtsberghalle am Samstag, den 21. April ab 19.30 Uhr mit uns in die Welt um Indiana Jones ein.