An diesem Sonntag gedenken wir der verstorbenen Vereinsmitglieder

Die Zell-Weierbacher Kulturtage am vergangenen Wochenende waren sehens- und erlebenswert, das muss man neidlos sagen. Egal ob Künstler, Handwerker, Vereinsmitglied oder Winzer, jeder konnte mit jedem und alle trugen dazu bei, Zell-Weierbach in vielerlei Variationen darzustellen und zu leben.

Die zahlreichen Besucher, die neugierig in die Abtsberghalle eintraten, waren überrascht von den unterschiedlich gestalteten Ständen der Vereine, Künstler und Handwerker. Auch die Erinnerung an 775 Jahre Weinanbau am Abtsberg und in der ganzen Gemarkung und die Etiketten, die an frühere, wohlgeliebte Etiketten angelehnt waren, fanden sowohl per Auge als auch im Gaumen große Freude. Stolz waren auch die beiden Ehepaare aus unserer Partnerstadt Saint Jean de Losne darauf, mit dabei zu sein und ganz viele Freunde und Bekannte bei den Austellern wie auch bei den Besuchern freundschaftlich begrüßen zu dürfen. Die Besucher schossen sich auf die unzähligen Fotos an den Ständen ein und freuten sich riesig, wenn sie sich wiederfanden. Viele interessante und eingehende Gespräche haben auch wir vom Musikverein Zell-Weierbach mit den Besuchern und den anderen Ausstellern geführt. Der eine oder andre hat auch schon mal, und das nicht nur bei uns, die Instrumente in die Hand genommen und auch ausprobiert. Da konkurrierte schon einmal die Mutter mit dem kleinen Sohn mit 5 Jahren, wer wohl am ehesten einen Ton aus der Klarinette oder der Trompete herausbekommen würde. Es war spannend – aber am Schluss gab es zwei Sieger. Vielleicht probieren es beide – die Mutter mit der Klarinette und der Sohn zunächst mit der Blockflöte – wer weiß!

Hoffentlich haben die drei Kulturtage auch dazu geführt, den einen oder die andere zu überzeugen, sich aktiv in einen Verein oder in eine Organisation einzubringen – dann wäre die Intention der Veranstalter dieser Zell-Weierbacher Kulturtage in Erfüllung gegangen!

An diesem Sonntag wird unsere Musikkapelle den Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Weingartenkirche musikalisch gestalten. Mit Pfarrer Gerhard Vetterle als Zelebrant, werden wir das Thema des Evangeliums von den törichten und klugen Jungfrauen und die Verheißung des Himmelreiches in den Gottesdienstliedern und den Instrumentalstücken untermalen. Dazu hat Johannes Kurz, unser Dirigent, das „Concerto in B-Dur“ von Georg Philipp Telemann, „Nun ruhen alle Wälder“ und „Marche de procession“ von Nicolaus Lemmens (im Original ein Orgelstück) extra für uns arrangiert. In den Fürbitten des Gottesdienstes wird der Musikverein Zell-Weierbach der verstorbenen Vereinsmitglieder ehrend gedenken.